2014 wird’s real und zwar ganz virtuell mit Oculus Rift

Oculus was? War auch mein erster Gedanke, als ich das heute bei Facebook gelesen habe. Aber dann muss ich doch mal einen Blick drauf werfen. Für gut 300 Dollar gibts das Brett vorm Kopf. Und die Reaktionen lassen auf was gescheites hoffen:

Virtual Reality, Augmented Reality… tolle Schlagwörter der Wirtschaftsinformatik Vorlesungen an der Hochschule.

Und zwar schon vor vielen Jahren. Doch jetzt scheint das ganze auch mal halbwegs brauchbare Formen anzunehmen. Günstig in der Anschaffung, halbwegs bequem zu tragen und somit auch für den Otto-Normal-User interessant.

Was die Redakteure der ct derzeit noch bemängeln ist das hohe Gewicht mit gut 379 Gramm und die doch noch geringe Auflösung der Brille von gerade mal 640×800 Pixel je Auge. Aber der Anfang ist gemacht und es wie immer Luft nach oben.

oculus-development-kit
Quelle: https://www.oculusvr.com/order/

Was ich als Brillenträger gut finde, ist die Tatsache, dass man direkt 3 Linsenpaare mitbekommt. Von „normal und etwas weitsichtig“ bis für die leichten Maulwürfe wie mich, mit knapp -5 Dioptrin.

In diesem Sinne, auf ins Holodeck!

Bleiben wir in Kontakt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.