Standort, Munich, Germany
+49-89-716 718 350
ingo@siebeck.net

Autor: Ingo

Wie ich mit dem Holzhammer eine Schraube in einen Eiswürfel drehe

Warum fühlen sich so manche Dinge im Leben an, wie der Versuch eine Schraube mit einem Holzhammer in einen Eiswürfel drehen zu wollen. Und was kannst Du dagegen tun? Und wie können wir die Prozesse an den Menschen und nicht den Menschen an die Prozesse anpassen?

Wo muss ich denn da draufdrücken?

„Das Design sollte das Produkt sozusagen zum Sprechen bringen.“ das schrieb Dieter Rams in seinem Buch „Die leise Ordnung der Dinge“. Sprechendes Design erzählt uns viel mehr über das Produkt als es eine umfassende Dokumentation jemals tun kann. Im agilen Manifest steht als einer der vier Werte : Funktionierende Software mehr als umfassende Dokumentation. Aber was heißt das genau?

War alles zu ihrer Zufriedenheit?

Neben den klassischen zwei großen Lügen „Ich bin schon Mitglied im ADAC“ und „Imprägnierspray? Oh das hab ich noch!“ lauert die dritte Lüge am Ende von so manchem Restaurant Besuch. Du sitzt mit deinem Date beim Italiener. Erstes Treffen. Nervosität pur. Und ihr wartet und wartet und wartet. Die Bedienung lässt sich eine Ewigkeit Zeit und am Ende war das Essen nur lauwarm, zu salzig und der Kohlensäure im Getränk ist auch schon vor längerer Zeit die Puste ausgegangen. Der leicht überhebliche Kellner erbarmt sich, euch die Rechnung zu bringen und fragt wie aus Reflex „War alles zu ihrer Zufriedenheit?“ Was sagst Du?

Wer im Glashaus sitzt soll mit Steinen werfen!

Ging das Sprichwort nicht irgendwie anders? Ja, aber Sprichwörter und Floskeln gibt es ja schon genug im Alltag. Deswegen begeben wir uns heute mal ins Glashaus. Aber anders als gedacht, sind die Wände und die Decke nicht streifenfrei sauber, wie uns die Werbung gerne verspricht. Nein, wir sind umgeben von Milchglas. Licht kommt irgendwie hindurch, aber klare Sicht? Fehlanzeige. Mit dem Blindenhund an unserer Seite stochern wir im Nebel der Pseudotransparenz.

„Manege frei“ – Das Kennenlernspiel nicht nur für den Zirkusdirektor

„Manage frei!“ heißt es heute für den ersten Beitrag dieses Jahr. Ich möchte euch in den kommenden Wochen immer wieder verschiedene und spannende Methoden zeigen, mit denen ihr Abwechslung und Schwung in eure Seminare, Trainings und Coachings bekommt. Also seid gespannt, was noch alles kommt. Langweilig wird es nicht. Soviel ist versprochen. Und neben dem aktuellen Corona Zirkus da draußen haben ich für euch den Zirkus der besonderen Art. Und zwar als Einleitung und Kennenlernspiel für eure nächsten Workshops, Seminare oder Trainings. Dem Kennenlernspiel Manege frei.

Work[X] 2019 – Gute Ideen für Arbeit und Dich

New Work… was heißt das eigentlich? Kicker? Tischtennisplatte? Club Mate als Flatrate? Sicherlich nicht. Wir wollten es rausfinden. Nachdem ich im Intrinsify Podcast viele Beiträge des Pathfinder Festivals von 2018 gehört habe, war für mich eines klar: Da musst Du hin! Also nix wie ran an die Early Bird Tickets. Und da so ein Wochenende zu zweit gleich noch mehr Spaß macht, hab ich meinen Schatz mitgenommen. Und ihr gleich bei der Buchung versprochen „Nach dem Wochenende wird nichts mehr so sein, wie es war“ Ich sollte Recht behalten.

Ideenmanagement mit dem Blueboard

Berthold Auerbach sagte mal „Eine Idee muss Wirklichkeit werden können, oder sie ist nur eine Seifenblase“. Und damit lag er genau richtig. Was nützt die beste Idee, wenn sie nur eine Seifenblase bleibt, die irgendwann mit einem leisen Knall zerplatzt. Aber soweit wollen wir nicht gehen. Wir wollen Umsetzungen, aktive Mitarbeiter, selbstorganisiert und lebende Idee. Ideen, die nicht auf dem Scheiterhaufen der Mutlosigkeit verbrennen.

Pomodoro Technik – 25 Minuten purer Fokus

Tomaten auf den Augen? Oh Tomaten, ich könnte was essen. Und schon ist der Fokus weg. Wer kennt das nicht. Okay, manchmal heißt die Tomate Outlook oder Social Media. Von einer Ablenkung zur anderen schwimmen wir durch den Tag und die Dinge auf unserer ToDo Liste werden mehr und mehr. Da fehlt der Fokus! Und Francesco Cirillo hatte ein ähnliches Problem und so entwickelte er auf Basis seiner tomatenförmigen Küchenuhr die Pomodoro Technik.

leckeres Teamevent für unser verteiltes Team

Unser Team ist verteilt auf drei Länder. Deutschland, Marokko, Griechenland. In einer der letzten Retrospektiven kam der Wunsch nach einem Team Event auf. Da gibt es tatsächlich Anbieter für „virtuelle“ Team Events. Aber wir haben uns für das entschieden, was einfach ein Selbstläufer ist. In jedem Büro. Immer.

Persönliche Wirkung – Dein erster Eindruck

Keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Ein Klassiker fürs Phrasenschwein. Somit saßen wir mit Andrea Benner in ihrem Seminar „Persönliche Wirkung“.