Standort, Munich, Germany
+49-89-716 718 350
ingo@siebeck.net

„Manege frei“ – Das Kennenlernspiel nicht nur für den Zirkusdirektor

„Manege frei“ – Das Kennenlernspiel nicht nur für den Zirkusdirektor

Zirkusdirektor Photo by Mark Williams on Unsplash

„Manage frei!“ heißt es heute für den ersten Beitrag dieses Jahr. Ich möchte euch in den kommenden Wochen immer wieder verschiedene und spannende Methoden zeigen, mit denen ihr Abwechslung und Schwung in eure Seminare, Trainings und Coachings bekommt. Also seid gespannt, was noch alles kommt. Langweilig wird es nicht. Soviel ist versprochen.

Und neben dem aktuellen Corona Zirkus da draußen haben ich für euch den Zirkus der besonderen Art. Und zwar als Einleitung und Kennenlernspiel für eure nächsten Workshops, Seminare oder Trainings. Dem Kennenlernspiel Manege frei.

Ursprung

Auf das Spiel gestoßen wurde ich letztes Jahr in einem Training mit Eva Thiel und genauso perplex und großartig wie meine Seminarteilnehmer fand ich es letztes Jahr auch. Somit hab ich es einfach übernommen.

Teilnehmer und Material

Bei der Teilnehmerzahl gibt es eigentlich kein Limit, ihr müsst nur mit einplanen, dass es je nach Gruppengröße doch einiges an Zeit in Anspruch nehmen kann. Aber das sollte dem Spaß keinen Abbruch tun.

Ihr braucht eigentlich kein Material, was das ganze aber deutlich aufwertet ist der Einsatz von Musik (natürlich das klassische Zirkus Jingle) und ein sicherer Stuhl oder ein Podest.

Ablauf

Und wie läuft das ganze ab? Einfache Nummer, eure Teilnehmer ahnen erst einmal nichts. Ihr sagt, jeder solle sich bitte eine ihm (möglichst) unbekannte Person schnappen und eine Minute lang ausquetschen, wer ist es, was macht die Person, was liebt die Person und was hasst die Person? Gerne mit kleinen Notizen. Nach der einen Minute ist Wechsel angesagt und die Rollen werden getauscht.

Wenn die Zwei Minuten vorbei sind darf ein Freiwilliger oder eine Freiwillige anfangen und sobald die Person loslegen will, unterbrecht ihr sie. Jetzt werden die restlichen „Regeln“ erklärt. Ihr zaubert das Podest oder den Stuhl herbei, startet die Musik und erklärt, dass ihr alle jetzt im Zirkus seid. Die leicht verwirrte freiwillige Person ist der Zirkus Direktor und darf DIE Attraktion des Abends vorstellen! Natürlich von großen Worten und Übertreibungen nur so gespickt, „so richtig drüber!“ Nachdem die freiwillige Person dann noch etwas verunsichert ist, kommt die letzte Regel, jeder der vorne steht muss seinen Vorgänger übertrumpfen. Das entspannt unseren ersten Zirkus Direktor schlagartig und sorgt dafür, dass die nachfolgenden sich nicht lange bitten lassen.

Also rauf aufs Podest und los gehts. Viel Spaß und Lachen ist garantiert!

Welche Methoden kennt und nutzt ihr? Was funktioniert und was ging gar nicht? Lasst es mich wissen und schreibt es mir oder in die Kommentare.

Bleiben wir in Kontakt?

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.